Mittwoch, 15. August 2012

Zweiter Versuch

Nachdem mir dieses Shirt HIER leider einfach nirgendwo passte habe ich es in eine Ecke geschmissen und dort liegt es auch seither ;)
Als am Montag meine Arbeitskollegin mit einem Knotenkleid, dass sie im Urlaub gekauft hatte, zur Arbeit kam, ist mir der Schnitt wieder eingefallen. Gefallen würde er mir ja sehr.
Also habe ich am Abend nach der Arbeit einmal meine 70 (oder noch mehr??) Burdas durgeblätter und den Schnitt gesucht (grrrr.... ich muss ein anderes Ordnungssystem haben... wie macht ihr das so??)
Jedenfalls hat mir meine Mum dann erklärt wie ich es machen muss, damit mir bei den Armen oberhalb der Brust nicht immer Stoff absteht (komisch oder? Ich habe doch genug Oberweite) und wie ich die Passform am Ausschnitt besser machen kann. Ich habe also an den Armausschnitten Framilon angenäht und danach doppelt umgeschlagen. Trotzdem sind die Träger immer noch sehr breit, ich denke da werde ich noch etwas mehr Stoff wegschneiden beim nächsten Teil. Zudem habe ich die Ausschnittkante hinten und vorne mit Einfassstreifen versäubert und nicht nur umgelegt wie beschrieben. Somit wird das ganze einfach kompakter und sitzt besser. Und auch noch 5cm verlängert, obwohl ich finde dass es noch ein, zwei cm mehr vertragen würde.
Material: Stenzo Jersey, Burda 4/2005
Nun, das Resultat überzeugt mich vollkommen und ich werde wohl gleich nochmals eines zuschneiden. Aber erstmal Badi, was soll man auch sonst bei 30 Grad?





Kommentare:

  1. Mensch das ist klasse geworden!

    LG martina

    AntwortenLöschen
  2. Gefällt mir sehr gut Dein Rosenknotentop! In meinen Schnittmustern muß ich auch immer wühlen, ich habe mal überlegt eine Exceldatei oder ähnliches anzulegen, aber mehr als eine Überlegung ist das bisher nicht... ;-)

    Liebe Grüße
    Ansilla

    AntwortenLöschen